Juergen  On  Tour

Outdoor & Photographie


Yoop - schön dich zu sehen! 

Happy

 


Hallo, ich bin Jürgen (48) und wohne im wunderschönen Naturpark Altmühltal zwischen Nürnberg und München. Ich hoffe, ihr habt genauso viel Spaß am Lesen und Stöbern auf meinen Seiten wie ich am Schreiben und Gestalten. Ich bin jemand, der grundsätzlich sehr optimistisch und positiv durch das Leben geht. Ich bin allerdings kein Träumer und stehe mit beiden Beinen fest im Leben.

So oft es zeitlich neben meinem Job geht, bin ich sportlich oder auch mal nicht, draußen in der Natur unterwegs, und meistens ist eine Kamera mit auf Tour.

Outdoor, Reisen und Fotografie sind meine Leidenschaften und daraus ist irgendwann diese Seite entstanden. Diese Seite ist als private Plattform gedacht, um die Eindrücke, Erlebnisse, Erfahrungen und Fotos meiner Reisen und Touren mit Freunden, Bekannten und der Familie zu teilen.

Diese Seite richtet sich an Menschen wie mich. An Menschen, die gern in der Natur unterwegs sind. An Photographie-Enthusiasten, die es lieben, Szenen in Bildern festzuhalten. Ich finde, es ist wichtig, bewusst zu leben und Augenblicke genießen zu können. Es gibt so viele schöne und spannende Dinge auf unserem Planeten zu entdecken. Hierbei geht es um die kleinen und größeren Abenteuer des Lebens, die jeder von euch erleben kann. Oftmals offenbaren sich einem dabei Eindrücke, die sonst im Verborgenen bleiben würden.

Wann habt ihr euch das letzte mal einen Sonnenuntergang bis zum Ende angeschaut? Man sollte sich einfach einmal die Zeit dazu nehmen, den Augenblick genießen, da die kleinen und oft einfachen Dinge des Lebens manchmal wertvoller und beeindruckender sind als das, was man sich mit Geld kaufen kann.

 Reisen

1997 war ich das erste mal in der USA und in den darauf folgenden Jahren hat es mich immer wieder "Go West" gezogen. Meist war ich in den US Bundesstaaten Florida - Californien - Utah - Arizona - Nevada unterwegs. Natürlich sind dabei sehr viele Photos aus diesem Land zusammengekommen, von denen ihr hier einen kleinen Teil unter dem Reiter "Meine USA Roadtrips" finden könnt. 

Im Westen Amerikas kann man die unterschiedlichsten Naturschönheiten bewundern. Die Nationalparks und auch Stateparks in Amerika sind meist sehr gut ausgebaut und bieten eine große Anzahl an Hiking- und auch Campingmöglichkeiten.  

Doch auch Europa und dabei besonders die Alpen und Berge unserer Heimat haben mich in ihren Bann gezogen und bieten eine wundervolle Naturlandschaft direkt vor unserer Haustür. Man muss nicht immer um die halbe Welt fliegen, um Natur Pur zu erleben. Wenn gleich ich nicht besonders gerne auf überfüllten Berghütten übernachte, sondern wenn es die Gelegenheit gibt, lieber unter dem Sternenhimmel bei einem Biwak oder im Zelt, um die die Schönheit der Natur auf die Kamera bringen. 

Seit ich vor ein paar Jahren mit dem Klettersteiggehen, Schneeschuhwandern und Mountainbiken begonnen und meine Leidenschaft dafür entdeckt habe, muss die USA für die nächste Zeit erst einmal zurück stehen. 

 

Mein Motto:

"Es kommt nicht  darauf an den Gipfel immer zu erreichen - sondern auf den Spaß den man dabei hat" 





Photos Touren Videos


Jürgen Grund Flickr
Photos Klick

 


Touren Klick

 

Jürgen Grund Youtube
Videos Klick

 

 

 

Flickr

 

Touren

 

Videos


Webseite

 


Photographie


Für meine Photos nutze ich aktuell Kameras der Marke Sony, da diese meiner Meinung nach das "Beste" Preisleistungsverhältnis im Digitalbereich bieten. Für meine Videoaufnahmen nutze ich die integrierten Videofunktionen der Kameras mit Full-HD oder 4K Aufzeichnung bzw. meine GoPro Hero wenn es auf dem Klettersteig oder beim Mountainbiken mehr Action gibt. Spiegelreflex und Systemkameras bieten zwar noch mehr Möglichkeiten, sind jedoch auch viel unhandlicher zu Handhaben und transportieren, wenn man auf Reisen oder in den Bergen unterwegs ist, wo es auf jedes Gramm Gewicht ankommt. Zudem möchte ich mich nicht bei jedem Bild mit langen Einstellungsversuchen und Objektivwechsel herumschlagen, sondern einfach "Photos" machen.

Digitalkameras mit großem Sensor und Lichtstarkem Objektiv sind heute nicht mehr viel schlechter, wenn man die Bilder nicht gerade in Postergröße ausdrucken möchte. Gute Bridgekameras verfügen meistens über einen elektronischen Sucher und einen Blitzschuh sowie einen großen Zoombereich. Wer weit entfernte Objekte heran holen möchte, ist bei diesen Digitalkameras richtig aufgehoben, da man sich die zusätzlichen Objektive spart.

Wer gerne auch Aufnahmen bei ungünstigen Lichtverhältnissen oder Dunkelheit macht, etwa den Sternenhimmel oder den Mond photographiert, sollte darauf achten das die Kamera einen großen Bildsensor und ein Lichtstarkes Objektiv besitzt. Natürlich geht die Entwicklung und der Technikfortschritt bei Kameraherstellern sehr schnelle Wege, und man könnte sich alle 2 Jahre ein neueres Modell kaufen. Ob man den Unterschied dann aber als Hobbyfotograf bei den Bildern aber wirklich immer merkt? 

Im Nachfolgenden stelle ich euch meine Kameras kurz vor. Solltet ihr Fragen haben, findet ihr unter "Dies & Das" ein Kontaktformular.



 

Sony RX10M2

Neben der RX100 hat sich meine Kamera Familie um das jüngstes Bridgekamera-Modell RX10 MII mit dem neuen, schnellen, rückseitig belichteten 1-Zoll- und 20-Megapixel-Sensor Exmor RS, mit 4K-Videofunktion und bis zu 40-facher Super-Zeitlupenfunktion erweitert. Das eingebaute 8,3-fach-Zoom deckt einen Brennweitenbereich von 8,8 bis 73,3 mm (24 - 200 mm KB-Äquivalent) bei durchgängig hoher Lichtstärke (2,8 Offenblende) ab.

Das Objektiv hat einen optischen Bildstabilisator, einen Blendenring und einen geschmeidig laufenden Einstellring zum manuellen Fokussieren und Zoomen.

Auf den ersten Blick könnte man die Sony RX10 II mit ihrem 833 g schweren, gegen Staub und Feuchtigkeit abgedichteten Magnesiumgehäuse, dem mittig positionierten (elektronischen) Sucher, dem ausladenden Griff und dem zusätzlichen Status-Display glatt für eine gehobene SLR-Kamera halten.
Im Vergleich zur HX400V ist die Bildqualität bei schlechtem Licht, bedingt durch den 1 " Sensor und der Blende 2.8 wesentlich besser.

Die Sony RX10 MII überzeugt mich mit ihrem schnellen Autofokus, der hohen Serienbildgeschwindigkeit, dem abgedichteten Gehäuse und der tollen 4K-Videoqualität.

Kameratest

Klick

 

 

 


 Sony HX400V 

Wer sich für eine Bridge entscheidet, der sucht bewusst den Mittelweg zwischen einer DSLR und einer herkömmlichen Digitalkamera. Ein Modell, das zu den beliebtesten seiner Klasse gehört, ist die DSC-HX400V aus dem Hause Sony, die durchaus beachtlich ausgestattet ist. Auf ihrer Ausstattungsliste findet man neben 20 Megapixeln auch einen 50-fach optischen Zoom, WiFi und NFC. 

Wer keine große Spiegelreflexkamera schleppen und nicht viel Geld für Objektive ausgeben will, auf RAW-Bilder verzichten kann, wird mit ihr sehr glücklich werden, da die Sony nur Bilder in JPG aufnehmen kann. Das aber bei guten Lichtverhältnissen mit einer sehr guten Qualität.

Insbesondere Landschaften, Städte und auch Porträts bei hoher Brennweite sind mit der Sony gut zu schießen. Tieraufnahmen oder Bilder von weit entfernten Objekten mit der Brennweite von 24 - 1200 mm! Kein Problem.

Insgesamt ist die Sony gelungen und macht wirklich Spaß ohne ständig viele Einstellungen vornehmen zu müssen. Die Sony Cybershot nimmt auch Full HD Videos mit bis zu 50 Vollbildern pro Sekunde auf. Die Videos sind gut und scharf genug. Sehr gut arbeitet der Bildstabilisator. So sind selbst ohne Stativ bei 24 mm sehr gute Kameraschwenks möglich, insofern man nicht zu viel Kaffee konsumiert hat.

 Kameratest:

Klick

 

 


Sony RX 100

Wer seine große Kamera mal zuhause lassen möchte, um mit leichtem Gepäck loszuziehen und trotzdem nicht auf seine gewohnte Fotografieart und den RAW -Bearbeitungs - Workflow bei hoher Bildqualität verzichten möchte, dem kann ich die RX100 empfehlen.

Wenn eine wirklich handliche Kamera tolle Fotos liefern soll, dann führt kein Weg an der Sony RX100 vorbei. Die Bildqualität ist spitze, die Verarbeitung tadellos, die Ausstattung vorzüglich, der Autofokus treffsicher und schnell. 

Video beherrscht die RX100 in Full-HD-Auflösung mit 50 Vollbildern pro Sekunde und Stereo-Ton. Die Qualität ist sehr gut und mit einer Blende von 1.8 kann man auch Nachts oder in Räumen noch sehr gute Bilder machen. Der Autofokus schärft treffsicher und kontinuierlich und verfolgt Objekte recht akkurat. Das Zoom steht während der Videoaufnahme zur Verfügung und bleibt nahezu unhörbar. Video-Experten können Blende, Belichtungszeit und ISO-Zahl von Hand festlegen wenn sie möchten. Die Kamera gibt es in verschiedenen Modellvarianten mit und ohne Schwenkdisplay. Ich habe mich auf Grund des Preis-Leistungsverhältnisses und der Tatsache das das Schwenkdisplay eine sehr Filigrane Technik hat, für das Modell mit festem Display entschieden. Durch das Magnesium Gehäuse und der Kompakten Bauweise ist sie auch sehr gut als Hosentaschenkamera zu gebrauchen und macht auf jeden Fall bessere Bilder als jedes Smartphone.

Kameratest:

Klick

 



GoPro Hero

Die GoPro-Kameras haben das Segment der Actionkameras geprägt. Während die meisten GoPro-Modelle allerdings im oberen Preisbereich angesiedelt sind, gibt es nur wenige günstigere Actionkameras des amerikanischen Herstellers. Eine davon ist die im Herbst 2015 vorgestellte GoPro Hero+.

 

Die Action-Cam ist extrem robust und zuverlässig, unendlich vielseitig einsetzbar, dank eines großen Zubehörangebotes beliebig auf und umrüstbar und liefert vor allem brillante Ergebnisse, die auch auf den besten HD Fernsehern sehr gut aussehen.

Sie zeichnet Farben natürlich auf, meistert auch schnelle Bewegungen recht gut und ist Wasserdicht. Nachteil gegenüber den teureren Modellen von GoPro ist die magere Ausstattung ohne Bluetooth und LCD Display, oder das etwas kleine Info-Displayan der Front. Die Kamera kann man zwar nicht aus dem Gehäuse nehmen, da sie damit fest verbunden ist und der Akku ist ebenfalls fest verbaut, was bei einem Preis von ca. 115 € aber zu verschmerzen ist. Und wenn sie einmal eine Tour nicht überleben sollte, sind aber auch nicht gleich ein paar Hundert Euro verloren.

Kameratest

Klick

 


Kamerahersteller


Sony Klick hier


GoPro Klick hier


 


 Software


Eine Kamera besitzt heutzutage beinahe jeder, sei es als eigenständiges Gerät oder integriert in Smartphone, Tablet, MP3-Player oder Spielkonsole. So häufig, wie Kameras anzutreffen sind, so oft entstehen auch Bilder und Videoclips. Doch nur selten überzeugt deren Qualität: Den Spaß trüben zum Beispiel Windgeräusche, ein falsch herum aufgenommenes Bild, überflüssige Abschnitte. Dagegen hilft die passende Software.

Am Markt sind sehr viele kostenpflichtige und kostenlose Programme für die Nachbearbeitung von Photos, Videos und die Verwaltung der Dateien erhältlich. Doch nicht alle können mit ihren Funktionen überzeugen.

Nach dem ich sehr viele Programme im Bezug auf die Bedienung und Funktionalität getestet habe, bin ich bei folgenden Programmen geblieben, da sie in meinen Augen einfach und gut zu bedienen, sowie übersichtlich gestaltet sind.

Sony Play Memories Home, nutze ich für die Bild und Videoverwaltung - das Programm ist kostenlos erhältlich. 

Sony Play Memories präsentiert sich ansehnlich, bietet die nötigsten Funktionen und ist sehr einfach zu bedienen. Somit bietet es sich nicht nur für Sony-Fotografen an. Zusätzlich bietet Sony mit seinem Cloud Service unbegrenzten Speicherplatz für Fotos (Maximal 1920 Pixel) zusätzlich kostenlose Apps für Windows, Mac, Android, iOS, Sony TV & PlaystationAutoSync und Freigabe von Sammlungen mit Freunden. Sharing Funkition mit Youtube, Facebook, Flickr, Picasa, Snapfish & Dailymotion. Fotobearbeitung & Abzüge bzw. Fotobücher bestellen. Die Bilder und Videos können also bequem auf dem PC in der kostenlosen Software importiert werden und nach dem Upload stehen Sie auf allen nur erdenklichen Geräten zur Verfügung. Das kann ein PC oder Mac, die Playstation, ein Bravia-Fernseher, ein digitaler Bilderrahmen und natürlich auch ein Smartphone und Tablet sein.

In Photoshop Elements 14hat Adobe einige neue Funktionen eingebaut, die gerade Hobby-Fotografen entgegenkommen dürften. Mit wenigen Klicks gelingt es nun verwackelte Fotos zu schärfen und Dunstschleier aus Landschaftsaufnahmen zu entfernen. Sehr nützlich erweist sich auch die verbesserte Freistellungs-Funktion, mit der man selbst feine Details, wie Haare oder Fell sauber freistellen kann. Ich habe mir dazu noch die von Google entwickelte "Nik Kollektion" installiert, die sich sehr gut in Photoshop integriert. Natürlich kann die Nik Kollektion auch Standalone genutzt werden.

Microsoft ermöglicht mit dem Movie Maker einen ersten Schritt in die Welt der Videobearbeitung. Die Funktionen der Software sind einfach gehalten - in ihrem Umfang aber auch etwas eingeschränkt. Wer seine Urlaubsfotos in Bewegtbilder verwandeln oder kleinere Videoprojekte erstellen möchte, ist mit der Freeware dennoch gut beraten. Leider soll das Programm Anfang 2017 eingestellt werden. 

Magix Fast Cut 2 für Actioncam Movies. Für knapp 40 Euro bietet Fastcut ein sehr gutes Komplettpaket. Die Schnittfunktionen decken alle Grundbedürfnisse ab und die erweiterten Bearbeitungsmöglichkeiten sind komplett zufriedenstellen. Die abwechslungsreichen, hochwertigen Videovorlagen sind großartig, um schnell vorzeigbare Resultate zu produzieren. Wobei man aber auch alle Szenen frei gestalten und zusammen setzten kann, was mir persönlich lieber ist.


 

 

 

Klick

 Play Memories 

Klick

 Photoshop

Klick

Movie Maker

Klick

Fust Cut 2

 



 Equipment
Testberichte zur Elektronik und Ausrüstung
findet ihr auf meinem "Web Blog"